Fraktion

Unsere drei Stadträt*innen

(und ihre Antworten auf einige Fragen aus Marcel Prousts berühmtem Fragebogen)

Karl Bärnklau 

(Jahrgang 1955), Energietechnik-Ingenieur i. R., Fraktionssprecher – verheiratet, drei erwachsene Kinder, ein Enkelkind

Eines von Karls Hobbies: Bogenschießen. Viel Zeit bleibt dafür nicht.
  • Ausbildung:

Realschule, FOS, Studium mit Abschluss Dipl. Ing. (FH) der Elektrotechnik

  • Beruf:

bei Siemens (meist in Amberg), zunehmend mit internationaler Verantwortung: Sachbearbeiter im Entwicklungslabor; QS- und QM-Leiter; Co-Leiter Materialwirtschaft; Bereichsrevisor; Entwicklungsleiter; Leiter Typprüfung, Systemtest und Entwicklungsqualität; Rentner seit Oktober 2021

  • Hobbies:

alles, was mit Technik zu tun hat; Arbeiten am und im Eigenheim; Waldarbeiten; Radfahren; Motorradfahren; gelegentlich Bogenschießen

  • gesellschaftliches Engagement

30 Jahre aktiver Dienst bei der Feuerwehr Mallersricht; 12 Jahre Kirchenvorstand in der evang. Kirchengemeinde Neunkirchen; seit 2014 Stadtrat in Weiden; Solar- und Photovoltaik-Pionier; Eintreten für Toleranz, soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit

Karls Antworten auf den Fragebogen

Die hervorstechende Eigenschaft meines Charakters? Aufgeschlossen gegenüber Neuem und zielorientiert, aber wertkonservativ 

Die Eigenschaft, die ich mir bei einem Mann wünsche? Toleranz 

Die Eigenschaft, die ich bei einer Frau bevorzuge? Natürlichkeit 

Was ich bei meinen Freunden am meisten schätze? Ehrlichkeit 

Mein größter Fehler? Ungeduld bei der Zielverfolgung 

Meine Lieblingsbeschäftigung? Technik, Waldarbeiten, Motorrad-Fahren

Mein Traum vom Glück? Nachhaltige Wirtschaftsweise, weltweit 

Was wäre mein größtes Unglück? Wenn mich meine Frau verließe.

Was wäre ich am liebsten? Ich selbst 

Das Land, in dem ich leben möchte? In Deutschland oder dort, wo mich das Schicksal hinbringt.

Die Farbe, die ich besonders liebe? Grün 

Die Blume, die ich liebe? Sonnenblume 

Der Vogel, den ich besonders liebe? Gans auf dem Teller 

Meine Lieblingsschriftsteller? René Goscinny, der Vater von Asterix

Meine Lieblingslyriker? Ludwig Thoma 

Meine Lieblingsmaler? NT-Karikaturist Tomicek

Meine Helden im realen Leben? Meine Frau Emmi 

Meine Heldinnen in der Geschichte? Mütter und Ehefrauen in der sogenannten „zivilisierten Welt“ 

Was ich am meisten verabscheue? Kriegstreiberei und Intoleranz 

Historische Charaktere, die ich am meisten verachte? G. W. Bush, Hitler, die Initiatoren der Kreuzzüge 

Die militärische Tat, die ich am meisten bewundere? Menschenverachtende Taten bewundere ich nicht.

Die Reform, die ich am meisten schätze? Die Verabschiedung der Menschenrechte 

Die Gabe der Natur, die ich haben möchte? Ich bin dankbar und zufrieden dafür, was ich erhalten habe.

Wie ich sterben möchte? Gut vorbereitet einschlafen 

Mein gegenwärtiger seelischer Zustand? Stabil 

Fehler, denen gegenüber ich am nachsichtigsten bin? Fehler, die ehrlich eingeräumt werden 

Mein Wahlspruch? ZDF statt ARD: Zahlen, Daten, Fakten statt allgemein rumreden und dampfplaudern

Laura Weber 

(Jahrgang 1985), Umweltingenieurin, wiss. Mitarbeiterin der OTH Amberg-Weiden, Frauenbeauftragte ihrer Fakultät Maschinenbau und Umwelttechnik (MB/UT), Sprecherin des Kreisverbandes Weiden von Bündnis 90/Die Grünen – zwei Kinder (13, 20)

Nachhaltiges und vorausschauendes Denken und Handeln – Lauras Leitmotiv

Lauras Weg in die Politik, ihre politischen Ziele:

  • Den berühmten goldenen Löffel im Mund kennt Laura nicht; als eines von sechs Geschwistern erarbeitet sie sich den Wunsch zu studieren hart, macht auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur und studiert anschließend Erneuerbare Energien und Umwelttechnik.
  • Laura kennt das Leben in der Stadt (Berlin) wie auch auf dem Land; wenn sie sich heute in der Nordoberpfalz als grüne Stadträtin in Weiden, als Sprecherin des Weidener Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen und seit kurzem auch als Mitglied des Grünen-Landesausschusses für ihre politischen Themen engagiert, tut sie das im Wissen, dass Stadt und Land nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.
  • Das Interesse an Politik bestand auch schon vor der Kommunalwahl 2020, aber die Wahl in den Stadtrat hat Laura gezeigt, wofür sie politisch brennt: Frauen für die Politik begeistern – als Mentorin, als Vorbild, und die Energiewende auf dem Land voranbringen („damit können wir echten Wohlstand für alle ermöglichen, regionale Wertschöpfung fördern und damit eine gerechtere Gesellschaft aufbauen“), aber auch die digitale Vernetzung des ländlichen Raums.

Der Fragebogen

Die hervorstechende Eigenschaft meines Charakters? Dranbleiben, Offenheit, nicht zu viel persönlich nehmen

Die Eigenschaft, die ich mir bei einem Mann wünsche? Feingefühl, Aufmerksamkeit, Humor, Warmherzigkeit

Die Eigenschaft, die ich bei einer Frau bevorzuge? Mann und Frau macht keinen Unterschied

Was ich bei meinen Freunden am meisten schätze? Dass sie mich gut kennen 

Mein größter Fehler? Keine Zeit nehmen

Meine Lieblingsbeschäftigung? Schwimmen, Meer, wandern, tanzen, kochen, Podcasts und Musik hören, Ideen schmieden

Mein Traum vom Glück? Gesundheit 

Was wäre mein größtes Unglück? Krankheit 

Land, in dem ich leben möchte? Deutschland 

Die Farbe, die ich besonders liebe? Grün 

Die Blume, die ich liebe? Alle, Kornblume

Der Vogel, den ich besonders liebe? Alle eigentlich

Meine Lieblingsschriftsteller? Christa Wolf, Stefan Zweig, Juli Zeh, Georges Simenon, Tschechov 

Meine Lieblingslyriker? Michel de Montaigne, Leonard Cohen

Meine Helden im realen Leben? Pflegekräfte, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, aktive Menschen, die Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen, liebevolle und intelligente Mütter und Väter 

Meine Held*innen in der Geschichte? Sophie Scholl, Martin Luther King, Maria Theresia, Marie Curie 

Meine Lieblingsnamen? Luis, Theo 

Was ich am meisten verabscheue? Nicht zuhören, schnell urteilen, Rechthaberei

Historische Charaktere, die ich am meisten verachte? Machtbesessene Diktatoren 

Die militärische Tat, die ich am meisten bewundere? Militärische Intervention verhindern können 

Reform, die ich am meisten schätze? Civil Rights Movement 

Mein gegenwärtiger seelischer Zustand? Gut

Fehler, denen gegenüber ich am nachsichtigsten bin? Viele, wenn sie nicht aus Egoismus und Macht entstehen. Irren ist menschlich, Fehler gehören dazu

Mein Wahlspruch? Nachhaltig und vorausschauend denken und handeln für die Menschen und die Welt, in der wir leben

Ali Daniel Zant

(Jahrgang 1971), staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger

Er ist zielstrebig, dabei ungeduldig, und er lacht gern – Ali Zant

Alis ehrenamtliches Engagement:

  • Tafel Weiden (Fahrer, Verteiler, Mitglied des Fördervereins)
  • Unterstützung von Mietern bei Problemen mit Vermietern
  • Greenpeace Weiden (aktiv bei Aktionen, Gruppenkoordinator)
  • Weiden ist bunt (Mitglied des Sprecherrates)
  • Obdachlosenhilfe der Initiative e.V. (Baumpate im Stockerhutpark)
  • Initiator der jährlichen Geschenkesammelaktion für Kinder der Tafel Weiden in der Vorweihnachtszeit
  • Organisator eines kostenlosen IT-Services für Schüler*innen im Lockdown
  • aktives Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus der Metropolregion Nürnberg
  • Beteiligung an der Organisation der Ostermärsche in Weiden
  • Mitglied der Fördervereine Schätzlerbad, Eishockey Blue Devils Weiden, Kammermusik, Schwerkranke

2016 hat Bundespräsident Joachim Gauck Ali für dieses außergewöhnliche Engagement ausgezeichnet.

Der Fragebogen

Die hervorstechende Eigenschaft meines Charakters? Zielstrebig

Die Eigenschaft, die ich mir bei einem Mann/einer Frau wünsche? Zuverlässigkeit

Was ich bei meinen Freunden am meisten schätze?  Entspanntheit

Mein größter Fehler? Ungeduld

Meine Lieblingsbeschäftigung? Familie 

Was wäre mein größtes Unglück? Todesfälle

Was wäre ich am liebsten? Ich selbst

Das Land, in dem ich leben möchte? Bayern

Mein Lieblingsschriftsteller? Oskar Maria Graf

Meine Lieblingskomponisten? Konstantin Wecker, Campino

Meine Lieblingsmaler? Edward Hopper

Meine Helden im realen Leben? Held*innen des Alltags

Meine Held*innen in der Geschichte? Kurt Eisner, Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg, Karl Marx,

Was ich am meisten verabscheue? Lüge und Arroganz

Historische Charaktere, die ich am meisten verachte? Nazis und völkische Chauvinisten

Die Reform, die ich am meisten schätze? Gebietsreform nach dem 2. Weltkrieg, Bildungsreform der 70er Jahre

Wie ich sterben möchte? Lachend

Fehler, denen gegenüber ich am nachsichtigsten bin? Emotionale Ausbrüche

Mein Wahlspruch? Wahrhaft sozial